Translate

Donnerstag, 26. Februar 2015


Die Zeit vergeht und man merkt es kaum. Mehr als zwei Drittel unserer Neuseeland-Saison sind schon fast wieder vorbei.

Wir sind immer noch daran unsere umgebaute Cottage einzurichten. Fast ständig ändert mal wieder was oder kommt was dazu. Unser Geschirrspüler (den wir gerade mal 3 Monate hatten aber doch schon ein paar Jahre alt war) hat den Geist aufgegeben und da war rasches Handeln angesagt (wer will denn schon von Hand abwaschen und Wasser vergeuden). Miele kann in Neuseeland zurzeit nicht liefern, so "mussten" wir auf einen Bosch umsteigen.

Auf dem Programm sind auch neue Vorhänge, aber auch ein Insektennetz für die Wohnzimmer-Schiebetüre ist auf der Prioritätenliste. Nachdem ein Stuhl beim Scrabble spielen unter mir buchstäblich zusammengekracht ist (ohne grössere Schaden für mich, nur der Stuhl ist schrottreif), haben wir nun auch noch einen bescheidenen Esstisch mit Stühlen gepostet. Der eine oder andere Teppich wäre auch noch was u.s.w. und so fort.

Natürlich verbringen wir immer noch viel Zeit im Garten und im Busch (so dass fast das Golf zu kurz kommt), wo uns die Arbeit bis ans Ende unserer Tage nie ausgehen wird.








Zwischendurch wird auch mal ein bisschen Krafttraining gemacht


Kürzlich war ich auch mal wieder daran,einen dieser Stämme (Mamaku) abzusägen, was je nachdem ziemlich schweisstreibend sein kann. Als ich schon fast durch war mit Sägen (von Hand natürlich), schüttelte ich den Stamm um zu sehen, ob er nicht bald umfällt. Da kam oben aus dem Stamm ein Possum rausgeflutscht, wie ein Champagnerkorken, und endete auf einem anderen Baumfarn daneben. Ich erschrak natürlich und das Possum natürlich auch und wirkte verdattert und verschlafen, da sie ja nachtaktiv sind und tagsüber pennen.


Immer wieder schön, was man in unserem Garten sieht, hört oder fühlt. Die zahlreichen Vögel sind ein bedeutender Bestandteil davon.


Diese einfache Drossel, hat uns eine Weile lang jeden Morgen (meist auf dem Baumfarn sitzend), ein Liedchen gezwitschert.


video


Garden Orbweb Spider



Regenbogen im Hintergarten





Da wir immer so beschäftigt sind, kamen unsere Ausflüge diese Saison eindeutig zu kurz, hier aber doch ein paar Fotos davon.



Das Schild ist so dunkel, weil es reflektierend ist und somit nachts gut sichtbar ist, tagsüber trippeln da keine Kiwis rum. Der Kiwi auf dem Schild scheint wohl eine militärische Ausbildung anzustreben.



 Pataua, eines der wenigen Ferienörtchen, wo noch vorwiegend ursprüngliche Baches (Ferienhäuschen) zu finden sind 



Pataua North


Smugglers bay


Daisy Bay


nochmals Daisy Bay, man stelle sich vor, Sommer, ein toller Beach und kein Mensch dort


Zwischendurch hatten wir auch Besuch von meiner Schwester und meinem Schwager. Mit Ihnen gingen wir auch wieder mal in die berühmte Bay of Islands.


35 Degrees South in Paihia



Tapeka bei Russell


Neulich war ich daran, ein Hotel in Singapore zu buchen. Da stolperte ich über folgendes Angebot: "Superior Zweibettzimmer mit Meerblick" und darunter etwas kleiner geschrieben: "basement, no window, special deal"!!   Kleiner Scherz gefällig?



wieder mal "unser" Mt Hikurangi, mystisch wenn unten in den Niederungen noch der Nebel rumhängt


Seit meinem (Gaby natürlich) wöchigen Holz-Kunst-Kurs im Januar plane ich regelmässig Zeit für meine Kunstprojekte ein. Je mehr ich mich damit auseinandersetze desto mehr Ideen für neue Projekte kommen mir in den Sinn. Hier ein Foto von meinem letzten Projekt, dem Frangipani Gartenpole:



Und hier noch zwei Wandbilder von meinem Kurs. Bemalt mit "Milchfarbe", welche aus Kasein der Milch sowie Kalk und Pigmenten besteht. Eine alte Art Farbe herzustellen welche früher und heute immer noch zum Bemalen von Lehmhäusern angemixt wurde/wird:





Zu berichten gibt es auch, dass wir dieses Jahr zum ersten Mal viele Äpfel ernten können und dies ist so motivierend und so ein tolles Gefühl, dass ich gleich wieder neue Fruchtbäumchen einsetzen möchte. Auf meiner Wunschliste steht ein "Soaptree" der Nüsse produziert, welche man wie Seife benutzen kann sowie ein "Chocolate Pudding" Baum (die Früchte schmecken scheinbar wie Schokoladenpudding und das gleich vom Baum.....) sowie ein Mandelbaum. Tom meint, dass ich mal eine Pause einlegen soll da wir jetzt schon sehr viele im Garten stehen haben. Aber leider geht es halt meistens ein paar Jahre bis man die ersten Früchte ernten kann... Ich weiss auch immer mehr über das Thema Fruchtbäume (also nicht mehr so viel Arbeit habe und relaxter bin) was wieder sehr für ein paar Neuzugänge sprechen würde!

 Hier noch ein Foto von meinerm letzten Bund Bananen. Weiss nie genau wann man diese ernten soll, da man sie noch grün vom Strunk schneidet. Dieses Mal dachte ich, ich hätte sie eindeutig zu früh geerntet da sie hart und absolut ungeniessbar waren. Aber ein paar Tage im Heisswasser-Zylinder-Tank-Schrank und sie schmeckten bestens....






Wir wünschen Rita gute Besserung nach der Operation! Wir denken an dich.

Gaby und Tom



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen