Translate

Donnerstag, 21. Juni 2018

Winter



Winter, wer hätte das gedacht!, obwohl hier im Norden gibt es eigentlich gar keinen Winter. Die Temperaturen sind kühler geworden, ende Mai ging's bei uns nachts sogar mal bis auf 3 Grad runter, schon arg frisch für im Mai, ziemlich ungewöhnlich.



unser Sonnenuntergang im Winter



Diese Saison hatten wir zum ersten Mal eine kleine Rattenplage. Innert einem Monat haben wir 14 Ratten erledigt, immerhin sechs davon gehen auf's Konto von Frankie. Eine davon brachte er allerdings lebend ins Haus und ich musste die dann von Hand (mit Handschuh) einfangen nachdem ich sie endlich von hinter dem Kühlschrank hervorjagen konnte.






Parihaka Scenic Reserve, "fast" mitten in Whangarei





das Whangarei Heads Krokodil zeigt endlich seine Zähne




  
 Waipu Cove






entlang dem Waipu Coastal Walkway





 Wairua Falls










Whau Valley Dam (Whangarei's grösstes Wasserreservoir)



Inzwischen haben wir auch wieder einen "neuen" Ute. War eigentlich nicht so geplant (vor unserer Abreise) aber man muss nehmen, was man kriegt.




Noch die obligaten Frankie-Fotos. Wir müssen etwas aufpassen, dass er nicht zu dick wird. Aber im Winter sind die Katzen offensichtlich ein bisschen besser genährt. Macht ja auch Sinn, wenn's kühler wird.





In Kürze geht's ja auch schon wieder los in Richtung Westen.

Noch ein paar aktuelle Fotos aus dem Garten.







Zur Abwechslung mal eine kleine Auswahl (ca ein Drittel) der Palmen in unserem Garten.






Schon bald gehts wieder los (Gaby in der Lounge mit den bequemen Liegen). Das Wetter spielte nochmals verrückt in Whangarei. Regen, Regen und nochmals Regen während fast 2 Tagen, unser Regenmesser war zum ersten mal randvoll (180mm), so müssen es schliesslich weit über 200 mm gewesen sein in weniger als 48 Stunden den. Erdrutsche, Ueberschwemmungen, Bäume in der Horizontale, Strassen gesperrt u.s.w., das volle Programm. Mein Green- resp. Shadehouse ist auch irgendwie zusammengebrochen über Nacht. So musste ich 2 Stunden vor Abreise im strömenden Regen noch hurtig ein paar temporäre Reparaturen anbringen.



Mt Hikurangi aus dem Nebel heraus

Viele liebe Grüsse in die Welt hinaus

Donnerstag, 26. April 2018

Herbst



Ich weiss, man hat schon eine Weile nichts mehr gehört von uns. Mit unserem grossen Garten wird die Freizeit langsam knapp.

Inzwischen haben wir auch einen Carport. Wer nicht weiss was ein Carport ist; ein Carport ist eine Garage ohne Garagentor (manchmal fehlen auch noch die Wände, aber nicht bei uns). Man kann zwei Autos reinstellen, aber wir haben soviel Zeugs bereits da drin, dass wir nur ein halbes! Auto drin haben. Gaby benutzt den Carport nun mehrheitlich als Werkstatt, da Al, der Builder, auch noch gleich eine Werkbank eingebaut hat.










Frankie ist weiterhin purzmunter und bringt regelmässig was rein und hat leider immer noch nicht kapiert, dass wir keine Mäuse, Ratten oder sonstwas im Haus wollen.









ein Künstler am Ngapuhi Festival (Ngapuhi ist der führende Maori-Tribe hier im Norden)




Auf einen Tip aus dem Internet hin habe ich mal versucht Palmen aus kommerziellen Datteln aus dem Supermarkt zu ziehen. Das funktionierte besser als erwartet und inzwischen ist aus fast jedem Dattelkern ein Pälmchen gewachsen. 



Die Palme nennt sich dann True Date Palm (echte Dattelpalme, Phoenix dactylifera).


Zu erwähnen ist, dass das natürlich nur mit Datteln geht, die nicht schon entkernt wurden und die sind gar nicht so einfach zu finden und kosten auch viel mehr als die Entkernten.

und so sehen sie aus wenn sie mal erwachsen sind



Unsere Ausflüge sind dieses Jahr noch weniger geworden als sonst schon, aber das wird sich wieder ändern.

Kürzlich waren wir im Sculptureum in Matakana (www.sculptureum.nz). Das Sculptureum ist eine Mischung aus Kunst und Gärten. Der Eintritt ist nicht ganz billig, aber das Ganze ist zur Abwechslung ganz interessant, auch wenn es ein paar absurde und auch kitschige Sachen dabei hat.











Die Wairere Falls in Kerikeri waren während 60 Jahren nahezu unzugänglich, bis man letztes Jahr einen neuen Weg dahin eröffnet hat.




Tauwhara Bay zum x-ten, wie (fast) immer niemand zuhause


Frogtown Beach


Die Jail Bar ist inzwischen mehr zur Oldtimer-Barn geworden. Das schwarze Auto rechts (mit Gaby drin) ist ein ehemaliger (britischer) Leichenwagen und ob mans glaubt oder nicht, da ist noch ein Sarg hintendrin (der allerdings leer ist, wie man mir versichert hat)



Noch ein paar Fotos von Gaby's Geburtstag. Gaby wollte eigentlich eine Pyjama-Party machen, aber sie war dann doch die Einzige!







Unser Hauptaufgabe hier ist immer noch unser Garten und das wird wohl noch für ein paar Jahre so bleiben. Wir sind immer noch eifrig am anpflanzen (vorwiegend suptropisches) aber ich muss auch regelmässig Pflanzen verschieben, weil die aus irgendeinem Grund am falschen Platz sind. Diese Saison haben wir eine ca 4 Meter hohe Riesenstrelitzie verschoben. 

Gar nicht so einfach ohne Maschinerie. Erst musste ich ein Graben drumherum graben und ein paar Wurzeln kappen. Nach einem Monat! (das Pflänzchen muss sich erst erholen) wurde sie vollständig ausgegraben. Wir konnten sie gerade mal tragen zu zweit und dann muss man immer damit rechnen, dass die Pflanze es nicht überlebt, da die Wurzeln immer etwas beschädigt werden.

meine Herrenuhr als Grössenvergleich

die neuen "Pfosten"unseres Riesen-Bambuses haben inzwischen einen Umfang von 60 cm


Neulich hatten wir aus heiterem Himmel eine Hagel-Attacke, ziemlich ungewöhnlich hier im Norden. Der Tag war dann auch gleich 5 Grad kühler als alle anderen Tage drumherum.



Dachrinne voll mit Eiskörnern




Schon fast wie im Winter!



Zwischendurch hatten wir auch noch Besuch aus der Schweiz. Bettina und unser Patenkind Fiona beehrten uns mit ihrer Anwesenheit.

Aussicht vom Ende des Lawson Drives



Abendstimmung auf der Fahrt nach Hause





Unsere neueste Errichtung ist die Bali Hut in unserem Back-Garten. Mehr darüber wohl später mal.





Abendstimmung von unserem gedeckten Sitzplatz



Neuerdings schneidet mir Gaby übrigens die Haare. Nachdem es immer mühsamer wurde, bei uns einen fähigen nicht zu teuren Coiffeur zu finden, recherchierten wir einfach mal im Internet und bemerkten bald mal, dass das keine Hexerei ist. Inzwischen haben wir sogar ein Haarschneide-Set gekauft inklusive Effilierschere.


So wer mir mitteilen kann, auf welchem Foto oder auf welchen Fotos der orange Elefant (das Tier mit dem Rüssel) zu sehen ist, darf mich dann mal zu einem Bier einladen.